Neu, wichtig, interessant vs.

Unternehmer, Journalist, Rezipient

Gute Nachrichten sind vor allem drei Dinge: neu, wichtig und interessant. Dabei interessiert es zunächst nicht, ob es sich um journalistische Medieninhalte oder Pressemeldungen handelt. Das Problem: Was Unternehmer, Redakteure und Rezipienten für neu, wichtig und interessant halten, kann ziemlich weit auseinander gehen. Das Unternehmen, das Jahre lang Herzblut in die Entwicklung eines neuen Produktes investiert hat, hält allein schon die Markteinführung für die Top-Nachricht des Tages. Der Redakteur sieht darin lediglich schnöde Werbung und der Leser, Zuschauer oder Zuhörer - so der Medieninhalt überhaupt gedruckt oder ausgestrahlt wird - fühlt sich persönlich nicht angesprochen. 

http://members.itellico.com/13674/22279-scrivio/pictures/file_1255600939-ccf36df7b425e1c35832ed06189af006.jpg

Die Münchner Agentur scrivo PublicRelations begreift sich als Mediator und zugleich Katalysator zwischen diesen divergierenden Ansichten. Unsere Aufgabe ist es, Inhalte so aufzubereiten, dass sie Auftraggeber, Redakteure und Rezipienten gleichermaßen neugierig machen. Der Weg zur wirkungsvollen PR-Arbeit verläuft meist ähnlich. Unabhängig von der Branche identifiziert scrivoPR für jede Kommunikationsmaßnahme die Ziele und die Zielgruppen. Genau in dieser Selbstverständlichkeit unterscheidet sich unsere Agentur von Mitbewerbern. Oftmals werden in der Öffentlichkeitsarbeit bestenfalls beliebige Goldideen verkauft oder schlechtestenfalls auswechselbare PR-Konzepte. Ob Pressemeldungen, Pressekonferenz, PR-Fotos, Hörfunk-Beiträge, TV-Interviews oder Autorenartikel:  Wir von scrivo PublicRelations suchen in den verschiedenen PR-Instrumenten so lange nach den treffenden Aspekten und Aufhängern, bis alle drei Seiten des Dreieckes zufrieden sind.

 

Ganz nach Beuys - Wer nicht denkt, fliegt raus.