02
SEP

Tankmonat August: Konstant hohe Preise in den Sommerferien



  • Bielefeld zum fünften Mal in diesem Jahr günstigste Stadt im Benzinpreisvergleich
  • Düsseldorf erneut einer der teuersten Tankorte
  • Markttransparenzstelle für Kraftstoffe startet Live-Betrieb

In zwölf Bundesländern sind im August die Sommerferien zu Ende gegangen. Die Kraftstoffpreise sind gegenüber dem Vormonat konstant hoch geblieben. So mussten Pendler laut der monatlichen Erhebung der Benzinpreisdaten des Verbraucherinformationsportals clever-tanken.de für vier Mal Auftanken á 60 Liter E10 im Schnitt rund 377 Euro zahlen – und damit rund 1,15 Euro mehr als im Juli. „Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat sich das zweite Drittel der Sommerferien erneut als Preistreiber an den Tankstellen erwiesen“, sagt Steffen Bock, Geschäftsführer von clever-tanken.de.

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein: In vier Bundesländern sind die Sommerferien bereits Anfang August zu Ende gegangen. Das erklärt einen leichten Preisanstieg um den vierten Tag des Monats auf 1,58 Euro pro Liter E10. Das Ferienende von acht weiteren Bundesländern verteilte sich dann regelmäßig auf den gesamten August. Nur in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen dauern die Ferien bis in den September hinein an. Um den 13. August sanken die Preise im bundesweiten Vergleich auf den Monatstiefstwert von 1,55 Euro pro Liter E10. Allerdings kletterten sie an den letzten beiden Tagen des Monats wieder auf einen bundesweiten Höchstwert von 1,59 Euro.

Erneut zeigen sich deutliche Preisunterschiede zwischen den 20 größten deutschen Städten. Autofahrer aus Bielefeld konnten sich freuen: Wie schon in den Vormonaten zählte die Stadt mit 1,55 Euro pro Liter E10 zu den Top 3 der günstigsten Tankorte – dicht gefolgt von Essen und Nürnberg. Vier Mal Auftanken á 60 Liter kostete in Bielefeld etwa 373 Euro. 

In Düsseldorf hingegen mussten Kraftfahrer für die gleiche Menge gut 9,50 Euro mehr zahlen. Mit einem Durchschnittspreis von 1,59 pro Liter E10 besetzt die Stadt damit das untere Ende der Benzinpreisskala und löste Leipzig als teuerste Stadt ab. Auf Platz zwei und drei der teuersten Tankstädte reihten sich im August Köln und Dresden ein.

Bis zum 11. September gehen auch in den drei letzten Bundesländern die Sommerferien zu Ende. Steffen Bock rechnet daher in der ersten Monatshälfte mit erneuten Preissprüngen. Rückreisenden und Pendlern rät der Experte daher, die regionalen Preise entlang der gewählten Fahrtrouten genau zu beobachten. „Unsere Vergleichsdaten aus 2012 zeigen, dass der September durchaus noch teurer als die Sommermonate Juli und August werden kann. Aufmerksame Autofahrer können dennoch sparen. Denn die Benzinpreise variieren auch innerhalb einer Stadt von Tag zu Tag – und sogar im Tagesverlauf. Mit einem täglichen Preisvergleich sind so Ersparnisse von bis zu 14 Cent pro Liter möglich.“

Ab September dürften die Daten von Portalen und App-Anbietern wie clever-taken.de noch genauer und aktueller werden als bisher. Denn Tankstellen sind jetzt per Gesetz und Verordnung verpflichtet, ihre Preise für Benzin und Diesel unverzüglich an die sogenannte Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K) zu melden. Bereits Mitte August hatten sich 13 000 der 14 500 Tankstellen in Deutschland registriert. Nach den Worten von Steffen Bock bieten die zusätzlichen Daten der MTS-K Verbrauchern weitere Vorteile. Bezog beispielsweise clever-tanken.de seine Daten bisher von mehreren tausend privaten Meldungsgebern und der Auswertung von Datenbanken und Preismeldungen von Mineralölkonzernen, fließen jetzt auch die Daten der MTS-K ein. Autofahrer erhalten die Preisdaten ohne Zeitverzug auf Apps, Navigationsgeräte oder im Internet. „Sobald das Bundeskartellamt die Preise zur Weitergabe freigibt, bauen wir diese in unsere Dienste ein und leiten sie eins zu eins an unsere Partner und Nutzer weiter.“


Über das Unternehmen:
Als weltweit erstes Unternehmen informierte die inforoad GmbH mit ihrem Internetportal www.clever-tanken.de bereits im Jahr 1999 Autofahrer in Deutschland über die günstigsten Kraftstoffpreise der jeweiligen Umgebung. Damals wie heute werden die aktuellen Benzinpreise in ganz Deutschland von Mitarbeitern des Portals aufwändig recherchiert sowie von elektronisch angeschlossenen Tankstellen und Verbrauchern gemeldet und Autofahrern in Echtzeit zur Verfügung gestellt. Der Internetvorreiter ist heute Markführer für Spritpreisinformationen. Das von Steffen Bock entwickelte Portal verfügt über die umfassendste Kraftstoffpreis-Datenbank Deutschlands. Täglich werden etwa 150.000 einzelne Preispunkte erfasst. Allein im Jahr 2012 gab es rund 50 Millionen einzelne Preismeldungen. Pro Monat nutzen zirka 5 Millionen Nutzer den Service von clever-tanken.de, um die günstigsten Preise via Internetseite, über eine der Apps für Android, iOS, WindowsPhone oder aber per internetfähigem Navigationsgerät abzurufen. Auch Lizenznehmer wie T-Systems, Google, MSN oder Spiegel online nutzen die Datenbank von clever-tanken.de, um ihre Kunden über die aktuellen Spritpreise zu informieren. Print- und Rundfunkmedien greifen ebenfalls auf clever-tanken.de zurück, um ihren Rezipienten die günstigsten Tankstellen der Umgebung zu melden. Dabei liefert clever-tanken.de nicht nur Preise zu Diesel, Super E10 und SuperPlus, Autogas und Erdgas. Auch nahegelegene Tankmöglichkeiten für Alternativkraftstoffe wie Biodiesel, Erdgas, Autogas, Pflanzenöl oder Bioethanol werden angezeigt.

Weitere Informationen im Internet unter: www.clever-tanken.de


Pressekontakt
scrivo PublicRelations
Ansprechpartnerin: Doris Preißler
Elvirastraße 4, Rgb.
D-80636 München
Telefon: +49 89 45 23 508 13
Telefax: +49 89 45 23 508 20
E-Mail: Doris.Preissler@scrivo-pr.de
Internet: www.scrivo-pr.de