10
OKT

Neubauprojekt im Münchner Westen: LBBW Immobilien plant Bau von zwei Wohntürmen

Fassadenentwurf von Stadtgestaltungskommission einstimmig angenommen/Bau von etwa 260 Wohneinheiten geplant/Bewohnerorientiertes Nutzungskonzept wird derzeit erstellt/Vertriebsstart noch in diesem Jahr

München, 10. Oktober 2013. Auf dem letzten verbleibenden Baugrundstück westlich der Wilhelm-Hale-Straße in München plant die LBBW Immobilien Capital GmbH, eine Tochtergesellschaft der LBBW Immobilien-Gruppe, den Bau von zwei Wohntürmen. Die beiden 53 Meter hohen Gebäude sollen über jeweils 15 Geschosse und insgesamt etwa 260 Wohnungen verfügen. Geplant ist ein zukunftsorientiertes Wohnkonzept als Antwort auf die Herausforderungen des Münchner Wohnungsmarktes. In einem ersten Schritt haben die Investoren gemeinsam mit Ludwig Wappner vom Münchner Architekturbüro Allmann Sattler Wappner vergangene Woche ihre favorisierten Entwürfe zur Fassadengestaltung vor der Stadtgestaltungskommission präsentiert. Sie wurden einstimmig angenommen. 

Für das Quartier plant die LBBW Immobilien Wohnungen, die die Bedürfnisse von Eigennutzern, Investoren und Mietern aufgreifen und aktuellen Herausforderungen auf dem Immobilienmarkt begegnen. Die Vermarktung der Wohnungen liegt in den Händen von Bauwerk Capital.

„In der Vergangenheit haben wir bereits gemeinsam mit Projektpartnern ein breites Immobilienspektrum für unterschiedliche Zielgruppen in München realisiert. Mit dem neuen Objekt möchten wir ein Wohnkonzept verwirklichen, das innovativ, bewohner- und bedürfnisorientiert, ressourcenschonend und funktional ist“, sagt Roderick Rauert, Geschäftsführer der LBBW Immobilien Capital GmbH. „Das Konzept soll Menschen ansprechen, die an einem Ort leben möchten, an dem sich Urbanität, Multioptionalität und Lebensqualität gleichermaßen spiegeln.“

Die Immobilienexperten prüfen daher mittels einer Befragung, welche Bedürfnisse und Anforderungen Wohnungssuchende in München tatsächlich haben. Anhand der Ergebnisse wird das Konzept entwickelt. Verschiedene Einrichtungen und Leistungen, die das Leben einfacher gestalten, sollen neben den kompakten Wohnungen und Apartments in den Gebäuden angeboten werden.

Mit der Fassadengestaltung geht das Architekturbüro Allmann Sattler Wappner mit dem modernen Zeitgeist einher. Dreidimensionale Fenstererker, die die Fassaden der beiden Türme auflockern und als dynamische Gestaltungselemente dienen, sind nach den Wünschen der künftigen Bewohner gestaltet. Mehr Licht, mehr Aussicht, mehr Lebensqualität soll das überlegte Architekturkonzept bringen.

„Die Entwürfe für die Fassade des neuen Wohnquartiers sind bei der Stadtgestaltungskommission auf großen Zuspruch gestoßen. Dass sie einstimmig angenommen wurden, bestärkt uns in dem Vorhaben, ein Wohnquartier zu entwickeln, das für München besonders ist“, fasst Roderick Rauert zusammen.

Der Vertriebsstart ist noch in diesem Jahr, der Baubeginn für Sommer 2014 geplant. Im Sommer 2016 soll das Ensemble fertiggestellt sein. Das Baugrundstück selbst liegt südwestlich der Parkanlage Hirschgarten im Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg. Es gehört zum Stadtquartier „Am Hirschgarten“, das seit 2007 auf stillgelegten Arealen der Bahn zwischen Hauptbahnhof und Pasing entsteht. Dieses hat eine Gesamtfläche von 270 000 Quadratmetern und schafft Platz für etwa 3100 Arbeitsplätze und 3400 Bewohner.