11
DEZ

Wer braucht schon Schlaf, wenn er das Büro aufräumen kann

Bürokratieaufwand für Landwirte wird immer höher/Viele sind mit dem Chaos auf ihrem Schreibtisch überfordert/L.O.S. Dienstleistungs GmbH schafft Abhilfe durch ein Ordnungssystem

Verden (11. Dezember 2013). Es liegt alles wie Kraut und Rüben durcheinander: Stapel von Versicherungen, Lieferscheinen, amtlichen Dokumenten, Vermarktungsverordnungen. Zwischen den Tieren, dem Feld und dem Wald hat die zunehmende Bürokratie längst das Leben des Landwirtes eingeholt. „Es ist nur verständlich, dass der Landwirt oft überfordert damit ist, seine Ablage zu machen. Andere können bei der Büroarbeit auf keine Unterstützung hoffen, da niemand ihr System kennt oder benötigte Unterlagen findet. Selbst bei scheinbar gut strukturierten Büros besteht schließlich oft das Problem, dass nur derjenige die Ordnungslogik kennt, der sie selbst angelegt hat“, sagt Henning Meyer, Geschäftsführer der L.O.S. Dienstleistungs GmbH & Co. KG. Der Dienstleister hat ein Ablage- und Ordnungssystem entwickelt, das speziell den Anforderungen der Landwirte angepasst ist.


Wo einst ein Schreibtisch war, bilden sich nun Papiertürme und Rechnungshaufen. Dazwischen liegen irgendwo Lieferscheine, Arzneimittelbelege und wichtige Anträge auf Betriebsprämien oder Agrardieselerstattungen. Die Antwort an das amtliche Landwirtschaftsamt liegt indessen auf dem Stuhl. Das ist nicht etwa das chaotische Büro eines einzelnen Bauern, der es mit der Ablage nicht so ernst nimmt. Das ist der Standard vieler Landwirte. Wenn der Tag um 04.30 Uhr beginnt und manchmal um Mitternacht endet, bleibt wenig Zeit, sich noch mühsam um das Büro zu kümmern. Zumal die Berufswahl doch eigentlich Landwirt und nicht Bürokaufmann war.


Ein modernes landwirtschaftliches Großunternehmen hat heutzutage mit einem Bürokratieaufwand zu kämpfen, der sich mit jedem anderen Großunternehmen messen kann. Mit zwei großen Unterschieden: Zum einen haben Landwirte keine Sekretärin, die ihnen unter die Arme greift. Zum anderen sieht sich der Landwirt mit wesentlich mehr Kontrollen konfrontiert. Die Anträge, Anforderungen und Auflagen dazu sind irgendwo im dritten Stapel rechts.


Weil dieser Aufwand immer mehr Landwirte belastet, hat Henning Meyer ein spezielles und einzigartiges Ordnungssystem entwickelt. Es bringt Ordnung in die bisher unstrukturierten Büros und unterstützt zudem die Betriebsführung. Der Gründer des Unternehmens L.O.S. Dienstleistungs GmbH weiß, worauf es bei einem erfolgreichen Ordnungssystem ankommt:  „Die Idee beruht auf bewährten Management Methoden zur Unternehmensführung. Dafür haben wir auch mit Trainern und Management-Experten zusammen gearbeitet“, sagt er.


Der Dienstleister holt sämtliche Dokumente ab und ordnet sie nach dem L.O.S.-System. Kunden bekommen komplett neue Ordner, in denen dank Registerübersicht und einer speziellen Farblogik jedes Dokument übersichtlich abgeheftet und schnell zu finden ist. Jeder Mitarbeiter des Betriebes sowie externe Dienstleister finden sich problemlos mit dem System zurecht. „Wir ‚entstressen‘ die Familien mit dem System durch eine einheitliche Logik für alle Beteiligten des Unternehmens. Der Landwirt kann zum Beispiel von unterwegs seine Frau anrufen und sie wird sofort das gesuchte Dokument finden“, erklärt Henning Meyer.