08
MAI

Das Netz macht das Image



Dritter ADP Social Media Index:  Zunehmende Nutzung von Social Media für Employer-Branding und Rekrutierung / Jedes zehnte Unternehmen kalkuliert pro Monat mehr als 20 Manntage für HR-Aktivitäten in sozialen Medien ein

Neu-Isenburg, 8. Mai 2014. Was früher in der Kneipe bei einem Bier diskutiert wurde, geschieht heute digital. Da Unternehmen dieser Wandel bewusst ist, setzen sie bei Themen wie Recruiting und Employer-Branding zunehmend auf Social Media – und kalkulieren mehr Manntage. Das geht aus dem jüngsten ADP Social Media Index (ASMI) hervor.

Soziale Medien spielen beim Aufbau und der Pflege von Arbeitgebermarken eine immer wichtigere Rolle. Laut der jüngsten Erhebung des ASMI nutzen mittlerweile 28 Prozent der Unternehmen soziale Medien für Employer-Branding. Das sind sechs Prozent mehr als bei der ersten Erhebung. Zudem rekrutieren Unternehmen immer häufiger über Xing, Facebook und Co. Nutzten zur ersten ASMI-Studie noch 26 Prozent Social Media für diese Zwecke, sind es heute schon 30 Prozent. Eine Ursache ist nach Angaben von ADP, dass Personalverantwortliche Social Media zunehmend als Kommunikationsmittel besser verstehen und kompetenter nutzen.

„Während Unternehmen im Marketing längst erkannt haben, dass Social Media nicht nebenbei erledigt werden kann, setzt sich diese Erkenntnis langsam auch in HR durch“, sagt Professor Andreas Kiefer, Vorsitzender von ADP Deutschland. Laut aktuellem ASMI veranschlagen mittlerweile über 57 Prozent der Unternehmen mehr als einen Personentag für ihre Social Media-Aktivitäten. Die Unternehmen wenden also für die Bearbeitung ihrer sozialen Medien mehr Zeit auf. Zur ersten Erhebung des ASMI waren es noch 69 Prozent der Unternehmen, die weniger als einen Personentag kalkuliert haben. Laut der neusten Studie ist diese Quote auf 42 Prozent gesunken. Schon heute rechnen mehr als zehn Prozent der Firmen über 20 Manntage im Monat für Social Media-Aktivitäten im Personalbereich ein.

„Die Kommunikation mittels Social Media gewinnt immer mehr an Bedeutung“, sagt Kiefer. Bereits 24 Prozent der befragten Unternehmen haben eine Social Media-Strategie für das Personalmanagement ausgearbeitet. Im Vergleich zu Dezember 2012 mit acht Prozent und Juni 2013 mit 16 Prozent ist das der bisherige Höchstwert. Und die Tendenz ist steigend. „Diese Entwicklung zeigt, dass sich immer mehr Unternehmen Gedanken über eine Social Media-Strategie machen und diese auch umsetzen.“