28
MAI

Größeres Renditepotenzial für möblierte Apartments



BelForm Wohnen unterstützt Bauträger und Kapitalanleger bei der Einrichtung möblierter Apartments 

München, 28. Mai 2014. Steigende Immobilienpreise in den Großstädten rücken effizient geschnittene Apartments mit kleineren Wohnungsflächen zunehmend in den Fokus von Investoren. Doch obwohl Apartments meist schon zu höheren Quadratmeterpreisen als großflächige Wohnungen vermietet werden, wird ihr Potenzial nicht immer ausgeschöpft. Durch eine professionelle Möblierung kann die Rendite um bis zu 2,5 Prozent pro Jahr gesteigert werden. „Potenzielle Zielgruppen für Investoren sind insbesondere Wochenendpendler, Arbeitnehmer mit temporären Jobs und Berufseinsteiger, die auf möblierte Wohnungen angewiesen und so auch bereit sind, einen entsprechenden Mietpreis zu bezahlen“, sagt BelForm-Geschäftsführerin Sahra Oeckl.

Privatanleger sind im aktuellen Immobilienboom immer häufiger dazu gezwungen, auf kleinere Objekte auszuweichen. In guten innerstädtischen Lagen in München etwa haben sich die Preise in den vergangenen fünf Jahren von rund 3 700 Euro pro Quadratmeter in 2009 auf mehr als 6 000 Euro pro Quadratmeter im Jahr 2013 fast verdoppelt. Viele Investoren können sich angesichts der steigenden Quadratmeterpreise keine größeren Einheiten mehr leisten. Gleichzeitig verteuern sich die Mieten nicht vergleichbar stark, weshalb ein weiteres Problem entsteht: Bei einem aktuellen Mietpreisniveau bei Neubauwohnungen von rund 20 Euro pro Quadratmeter ergibt sich je nach Kaufpreisfaktor eine Mietrendite von maximal drei Prozent.

Während sich Eigennutzer nicht um das Verhältnis von Mieten zu Kaufpreis kümmern müssen, konfrontiert die Situation Kapitalanleger mit einer Renditeerwartung auf Inflationsniveau. Steigern lässt sich diese Rendite nur, indem Anleger ihre Kapitalanlage beispielsweise über eine Möblierung zu einem höheren Preis vermieten. Ein positiver Nebeneffekt: Durch die Möblierung können Investoren ihre Renditeaussichten auch mit Blick auf die Mietpreisbremse verbessern, die voraussichtlich ab 2015 Renditechancen für Anleger von vorneherein deckelt. Denn: Bei der Zweitvermietung eines Neubaus darf die Miete dann die ortsübliche Vergleichsmiete nur um maximal zehn Prozent übersteigen. Durch hochwertige Möblierungskonzepte lassen sich jedoch höhere Mieten durchsetzen.

Ein Rechenbeispiel für eine Zweizimmerwohnung mit 60 Quadratmetern zeigt: Unmöbliert können bei einer solchen Wohnung in München aktuell 20 Euro pro Quadratmeter Miete im Neubau in guter Lage realisiert werden. Möbliert sind jedoch bis zu 35 Euro pro Quadratmeter möglich, bei kleineren Apartments sogar noch mehr – und dass bei lediglich 500 Euro pro Quadratmeter Möblierungsaufwand, was einem einmaligen Investment von 30 000 Euro entspricht. Damit verbessert sich die Mietrendite schlagartig um zwei bis 2,5 Prozent pro Jahr. Die Gesamtkosten amortisieren sich bereits nach drei bis vier Jahren. „Die Einrichtung der Apartments muss dafür jedoch einen Qualitätsanspruch erfüllen – und darf nicht den Eindruck erwecken, als habe der Vermieter selbst in billigen Möbelhäusern nach passendem Mobiliar gesucht. Bei Bauträgern und Kapitalanlegern setzt sich daher zunehmend die Erkenntnis durch, dass eine professionelle Unterstützung unablässig ist“, erklärt Sahra Oeckl.

Als Service für Objektausstattung richtet sich die von ihr gegründete Marke BelForm Wohnen an Kapitalanleger sowie an Bauträger mit Projekten im Bereich Boarding Houses, Serviced Apartments und möbliert zu verkaufende Apartments und Wohnungen. Dabei bietet BelForm die Konzeption und Einrichtung möblierter Wohnungen für Vermieter und Eigentümer über einen All-Round-Service ohne Mehrkosten komplett schlüsselfertig an und greift auf eine große Markenauswahl an Möbeln, Stoffen, Lampen, Teppichen und Accessoires ohne Herstellerabhängigkeit zurück.