04
SEP

Duschmeister.de zeigt Bad-Klassiker



Diese zeitlosen Bad-Klassiker sind nicht totzukriegen

Hamburg, 04. September 2014. Trends kommen und gehen. Das ist in der Mode nicht anders als im Badezimmer. Die Trends beziehen sich einerseits auf wechselnde Farben, Formen und Materialien. Andererseits speisen sie sich direkt aus den sich ändernden Lebensgewohnheiten. So haben sich Badezimmer besonders in den vergangenen zehn Jahren längt zu mehr als einer bloßen Nasszelle entwickelt. Sie zählen heute – ähnlich wie offene Wohnküchen – in vielen Wohnungen zum direkten Lebensraum. Hin und wieder kommen jedoch Trends auf, die sich so lange halten, dass sie zu Bad-Klassikern werden. „Ein Bad wird etwa alle 30 Jahre renoviert. Interessanterweise entscheiden sich heute manche bei der Sanierung und auch bei Neubauten für sehr ähnliche Produkte wie vor Jahrzehnten“, sagt Bernd Burmeister, Geschäftsführer von Duschmeister.de. Der Badexperte stellt zeitlose Designs vor, die nicht totzukriegen sind:

Tropfendesign: wenig sehen, wenig putzen
Ein Klassiker, der bei Duschmeister.de immer wieder nachgefragt wird, ist die Duschwand aus Kunststoffglas im Tropfendesign. „Ein Grund dafür mag sein, dass durch die unebene Struktur der Tropfen kein direkter Blick in die Dusche möglich ist. Ein anderer ist zweifelsfrei die Tatsache, dass man auf diesen Duschscheiben keine Kalkablagerungen sieht – anders als bei Hochglanzflächen. Das Tropfendesign ist allerdings auch eine Wahl weniger Putzfreudiger, die keine höchsten Designansprüche haben“, erklärt Burmeister. „Natürlich gibt es heutzutage mehrere Möglichkeiten, eine Dusche intransparent zu machen, allerdings greifen viele auf das schon bekannte wieder zurück.“

 

Die zuverlässige Falttür: stabil und platzsparend
Auch bei einer Duschnische ist eine Tür sinnvoll. Nicht jeder hat ein modernes Bad, in dem der Boden schräg zum Abfluss hin verlegt wurde. Auch sind viele Bäder viel zu klein, um ohne Duschtür auszukommen. Auch hier gibt es Klassiker im Vollrahmen-Programm des Duschmeister-Sortiments. „Falttüren sind platzsparend und daher für Nischen und kleine Bäder besonders geeignet. Entsprechend sind die Türen bei Kunden extrem beliebt und werden von vielen auch nach 20 Jahren erneut bestellt. Entscheidungsgrund für den Kauf hierbei ist die zuverlässige Kabinentechnik“, sagt der Experte.

 

Einer der ältesten Klassiker
„Die Sanidusch-Duschtasse ist wahrscheinlich die am häufigsten verbaute Duschtasse Deutschlands, zumindest wenn man die Duschmeister.de Bestellungen ansieht“, sagt Burmeister. „Da die Entwicklungskosten und die Anschaffung der Maschinen schon lange vom Hersteller wieder eingenommen wurden, können wir Ihnen diese Duschwanne sehr günstig anbieten. Wer beispielsweise Bilder von badenden Babys aus den 80ern betrachtet, sieht diese für gewöhnlich in sehr tiefen Duschtassen planschen. Moderne Duschtassen sind heute eher flach, dennoch werden diese ‚Waschzuber‘ mit Ablauf häufig als Ersatz für das gleiche Modell gekauft, das vor 30 Jahren an der gleichen Stelle verbaut wurde.“

 

Rundduschen kommen niemals aus der Mode
„In kleinen Badezimmern kann man auf Rundduschen fast gar nicht mehr verzichten“, erklärt Burmeister. Duschmeister.de hat daher auch runde Kabinen im Sortiment, die sicher niemals aus der Mode kommen werden. „Eine runde Dusche spart nicht nur Platz. Sie wirkt in den meisten Fällen sehr viel eleganter und moderner als eine Dusche mit geraden Formen“, ergänzt Burmeister.