04
SEP

ritterwerk stellt ersten ritter-Küchenreport 2014 vor



Hausgerätehersteller erhebt Umfrage zu den Küchentrends der Deutschen

 

München/Gröbenzell, 04. September 2014. Welchen Stellenwert haben Küchen für die Deutschen? Welche Geräte nutzen sie am meisten? Welche Küchenhelfer sind am gefragtesten? Diese und weitere Fragen beantwortet die erste Küchenstudie der ritterwerk GmbH aus Gröbenzell bei München. Der Hausgerätehersteller hat im Juli 2014 mehr als 800 Personen befragt, um mit einer bevölkerungsrepräsentativ quotierten Studie deutschlandweite Küchentrends zu erfassen. „Die Ansprüche an Küchen und Küchengeräte haben sich in den vergangenen Jahren massiv gewandelt. Das gilt auch für Themen wie Qualität und Design, die fortlaufend Trends unterliegen“, sagt Michael Schüller, Geschäftsführer der ritterwerk GmbH.

 

Die Ergebnisse des ritter-Küchenreports zeichnen ein ausführliches Bild, was aktuell in Deutschlands Küchen vorgeht. Die Auswertung gibt nicht nur Aufschlüsse über  Investitionsentscheidungen und Konsumentenverhalten, sondern auch über Designtrends und den Stellenwert der Küche als Zentrum des sozialen Zusammenlebens. „So plant beispielsweise jeder Fünfte in Deutschland, innerhalb der nächsten zwei Jahre in eine neue Küche zu investieren. Und rund ein Drittel der Deutschen erklären, in ihrer Küche mehr Zeit mit ihrer Familie als irgendwo sonst zuhause zu verbringen“, fasst Schüller einige Erkenntnisse aus der Studie zusammen. Da ritterwerk selbst ausschließlich in Deutschland produziert, wurden die Studienteilnehmer auch zu ihrer Erwartungshaltung an Produkte aus Deutschland befragt.

Die Gesamtauswertung des ritter-Küchenreports 2014, den ritterwerk in Zusammenarbeit mit dem bekannten Meinungsforschungsinstitut GapFish GmbH durchgeführt hat, ist für Medienvertreter auf Anfrage erhältlich.