24
SEP

„Made in Germany“ darf gerne etwas mehr kosten



ritter-Küchenreport 2014: Befragte attestieren Produkten aus deutschen Landen vor allem bessere Qualität und Langlebigkeit


München/Gröbenzell, 24. September 2014. Fast jeder zweite Deutsche ist bereit, für ein Hausgerät, das in Deutschland hergestellt wurde, mehr zu bezahlen. Das geht aus den Ergebnissen des ritter-Küchenreports 2014 hervor, einer bevölkerungsrepräsentativ quotierten Umfrage des Hausgeräteherstellers ritterwerk: Viele Konsumenten beurteilen hierzulande hergestellte Produkte demnach insbesondere als langlebiger und qualitativ hochwertiger. „In Deutschland hergestellte Produkte genießen nicht nur international ein hohes Ansehen. Sie stehen auch bei deutschen Käufern weiterhin hoch im Kurs“, sagt Michael Schüller, Geschäftsführer der ritterwerk GmbH mit Blick auf die Studie.

Die Hälfte aller befragten Männer und Frauen erklären sich bereit, bis zu einem Viertel des Kaufpreises mehr für das Gütesiegel „Made in Germany“ zu bezahlen als für Produkte ausländischer Herkunft. Als wichtigsten Grund, ein Küchengerät von einem deutschen Hersteller zu erwerben, sieht die absolute Mehrheit der Umfrageteilnehmer (94 Prozent) die Qualität. 91 Prozent der Befragten sind zudem der Ansicht, dass Produkte von deutschen Herstellern eine längere Lebensdauer haben. Jeweils rund 86 Prozent der Umfrageteilnehmer versprechen sich bei deutschen Produkten bessere Garantieleistungen oder attestieren Waren „Made in Germany“ schlicht eine besondere Hochwertigkeit.

„,Made in Germany‘ bietet Käufern als Gütesiegel auch im Jahr 2014 eine wichtige Orientierung. Für viele Konsumenten ist der Herstellungsort jedoch nicht nur ein Qualitätsversprechen, sondern vielmehr eine Qualitätserfahrung. Nur so ist zu erklären, dass sich Produkte aus Deutschland im harten Preiskampf durchsetzen können“, sagt Schüller.

Das Unternehmen ritterwerk produziert seit mehr als 100 Jahren Küchenkleingeräte in Deutschland. Der Bauhaus-Tradition verpflichtet achtet der Hersteller auf zeitloses Design und haltbare Materialien. Zudem können Käufer ihre Geräte nach Ablauf der Garantie reparieren lassen; teils sogar Jahrzehnte später.

Für den ritter-Küchenreport wurden im Juli 2014 über 800 Personen bevölkerungsrepräsentativ quotiert und befragt. ritterwerk hat die Studie erstmalig erhoben, um deutschlandweite Trends in der Küchengestaltung, der Investitionsbereitschaft und der Gerätenutzung auszuarbeiten.


Die Studie in Zahlen:  

Was wäre für Sie ein Grund, bei Küchengeräten auf deutsche Hersteller zu setzen?

  1. Qualität: 93,5 Prozent
  2. Langlebigkeit: 90,5 Prozent
  3. Garantie: 86,2 Prozent
  4. Hochwertigkeit 85,5 Prozent