23
OKT

Experte hält 2015 steigende Mietpreise in München für wahrscheinlich

Eigenwert GmbH: Preisanstieg hat Maximum nicht erreicht, ist aber moderater / Wertzuwachs für Anleger wichtiger als Mietrendite

München, 23. Oktober 2014. Mit Blick auf den Münchner Immobilienmarkt sieht Claus Kiermaier, Geschäftsführer der eigenwert GmbH, auch für das Jahr 2015 weitere Steigerungen bei den Mieten. Der Münchner Vermittler von Immobilien beobachtet allerdings, dass sich der Preisanstieg verlangsamt hat. „Das allgemeine Preisniveau hat sich in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren um rund 38 Prozent erhöht, die Mieten in den zehn größten Städten sind seit 1993 dagegen nur um circa 22 Prozent gestiegen. Inflationsbereinigt sind die Mietpreise sogar gesunken“, sagt Kiermaier. Für Kapitalanleger, die Objekte vermieten, bleiben die Aussichten dennoch gut.


Laut dem Experten stehen die Zeichen für das Münchner Mietjahr 2015 weiter auf Verteuerung. So sind die Immobilienpreise, die als Indikator für Mieten gelten, zwar nur moderat um 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Jedoch steht der steigenden Nachfrage nach Wohnraum ein deutlicher Wohnungsmangel gegenüber. In Deutschland wird von aktuell benötigten 400.000 Wohnungen gerade einmal die Hälfte realisiert. Im bundesweiten Vergleich ist in München das mangelnde Wohnungsangebot monetär am deutlichsten zu spüren. Hinzu kommt, dass um 45 Prozent gestiegene Erstellungskosten die Immobilienpreise weiter treiben. Allein die Neuerung der Energiesparverordnung verteuert Baukosten um weitere zehn Prozent.


Auch gesetzliche Regulierungen wie das Bestellerprinzip für die Maklercourtage oder die Mietpreisbremse können den Mietern laut eigenwert keine Entlastung garantieren. Gemäß Kiermaier müsste zunächst eindeutig und einheitlich festgelegt werden, wie die ortsübliche Vergleichsmiete als Grundlage für einen Mietpreisspiegel erstellt wird. Gleichzeitig müssen zahlreiche Datenschutzbestimmungen geprüft werden. „Die gute Absicht hinter dem politischen Eingreifen wird durch eine übereilte Umsetzung gelindert. Derzeit kann nicht im Detail vorhergesagt werden, in welche Richtung diese rechtlichen Neuerungen den Immobilienmarkt München wirklich beeinflussen“, sagt Kiermaier. Spürbare negative Auswirkungen für Immobilienbesitzer sind im gesunden Münchner Immobilienmarkt jedoch nicht zu erwarten.