25
NOV

Spürbarer Immobilienendspurt 2014

Eigenwert GmbH: Immobilienvermittler erwartet dieses Jahr ein starkes Jahresendgeschäft

München, 25. November 2014. Der Münchner Immobilienvermittler eigenwert GmbH rechnet heuer mit einem starken Jahresendgeschäft auf dem Münchner Immobilienmarkt. „In Bayern ist zwar 2015 weder eine Anhebung der Grunderwerbsteuer wie etwa in NRW geplant, noch sind andere Preistreiber in Aussicht. Allerdings heizen die günstigen Zinsen für Immobilienkredite, die in den letzten Wochen auf ein neues Allzeittief gefallen sind, die Nachfrage an. Erfahrungsgemäß wollen viele Anleger ihre Investitionsentscheidung vor Jahresende unter Dach und Fach bringen“, erklärt Johannes Pohl, Koordinator Vertriebsaufträge bei eigenwert.

Vorteilhaft auf die Investitionsstimmung wirkt sich dabei die scheinbare Ruhe auf den Märkten aus. Die konjunkturelle Lage in Europa ist zwar zum Jahresende 2014 nicht besser als 2013 oder 2012. Allerdings haben sich laut Pohl gerade Privatanleger an die verhaltene Nachrichtenlage gewöhnt. „Es ist eine gewisse Ruhe eingekehrt. Viele Anleger haben sich Zeit gelassen, um ihre Objekte zu prüfen und werden nun erkennbar aktiver“, sagt Pohl. Seinen Einschätzungen nach könnte das Geschäft um rund ein Viertel im Vergleich zum restlichen Jahresdurchschnitt wachsen.

Vor allem die günstigen Zinskonditionen für Immobilienfinanzierungen kurbeln nach eigenwert das Jahresendgeschäft an. Sowohl Eigennutzer als auch Kapitalanleger profitieren von der aktuellen Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Bei den aktuellen Zinssätzen von rund 1,85 Prozent können sie bei einer Zehnjahresfinanzierung für eine monatliche Kreditrate von rund 1.000 Euro ein Darlehen über 300.000 Euro aufnehmen. Besonders Kapitalanleger ruft das auf den Plan. „Während das Sparen momentan abgestraft wird und nach wie vor Anlagealternativen fehlen, können sie durch ein Immobilieninvest etwas für ihre Kapitalanlage tun und unter Umständen sogar noch steuerliche Vorteile geltend machen“, sagt Johannes Pohl.