04
DEZ

Badausbau: Wer günstiger einkauft, hat mehr Rendite



Online-Bestellung von Dusche & Co. rentiert sich auch für Kapitalanleger / Einsparung von bis zu 30 Prozent möglich

Hamburg, 04. Dezember 2014. Auch Bauträger und Kapitalanleger statten ihre Bäder immer öfter mit Duschen und Badarmaturen aus dem World Wide Web aus. Grund sind mögliche Einsparungen von mehreren tausend Euro. „Die Badausstattung macht einen nicht unerheblichen Teil jener Investitionskosten aus, die sich gerade nicht auf die spätere Miete umlegen lassen“, sagt Bernd Burmeister, Geschäftsführer von Duschmeister.de. „Durch preiswerte Duschen aus dem Internet können Käufer ihre Kosten für die Innenausstattung senken. Kapitalanleger, die ihre Immobilie vermieten, können entsprechend ihre Rendite erhöhen.“

Für Bauträger, die viele Bäder ausstatten müssen, eröffnet sich selbst bei kleinen Preisunterschieden pro Bad ein hohes Einsparpotenzial. Denn: Wer als Investor seine Immobilie zu teuer ausstattet, kann dies selten auf den künftigen Mieter umlegen. „Die wenigsten Mieter zahlen bereitwillig 20 Euro mehr im Monat, nur weil der Vermieter eine teure Dusche eingebaut hat. Die Badausstattung ist zudem kein Entscheidungsfaktor für oder gegen einen Einzug”, sagt Burmeister. Nachdem die Preise für Neubauimmobilien gerade in deutschen Großstädten in den vergangenen fünf Jahren um bis zu 46 Prozent gestiegen sind, die Mieten aber nicht im gleichen Maß zugelegt haben, verdienen Investoren immer weniger an der Vermietung. Burmeister: „Ein Renditefaktor liegt in der individuellen und gleichzeitig kostengünstigen Ausstattung der zu vermietenden Objekte.“

Zudem zählen Duschen und Armaturen im Vergleich zu Fenstern oder dem Dach zu jener Ausstattung, die im Durchschnitt alle 10 Jahre erneuert werden. Gerade im Bad spielen Trends eine wichtige Rolle. Wer hier unnötig teuer eingekaufte Produkte verbaut, zahlt als Vermieter drauf. Durch niedrige Einstandskosten bei der Ausstattung der Immobilie können Kapitalanleger daher laut Duschmeister ihre Rendite verbessern.

Wer sein Bad komplett über eine Internetbestellung einrichtet, kann bei gleicher Qualität bis zu 30 Prozent sparen. Eine Internetbestellung ist zudem unkompliziert und kostet wenig Zeit. Möglich werden die Preisunterschiede durch günstigere Prozesse bei den Internethändlern. Diese Kostenersparnis kann an den Kunden weitergegeben werden. Außerdem ersparen sich Dusch-Shops im Netz hohe Lagerkosten. „Duschmeister kooperiert beispielsweise mit verschiedenen Herstellern. Über Online-Händler bestellte Ware wird nicht selten direkt vom Hersteller ausgeliefert“, erklärt der Duschexperte Burmeister.