11
FEB

Erfolgreiche Investorensuche: Soravia Capital GmbH zieht sechs Monate nach Start positive Zwischenbilanz



  • Wiener Immobilienmarkt bei deutschen Anlegern gefragt
  • Erste Platzierung abgeschlossen
  • Investoren setzen auf nachhaltiges Wachstum und attraktive Kapitalverzinsung


München (11. Februar 2015). Gut ein halbes Jahr nach ihrer Eröffnung zieht die Soravia Capital GmbH eine erste, erfolgreiche Zwischenbilanz. Der neu gegründete Kapitaldienstleister der Soravia Group hat einen deutschen Großinvestor als Kapitalpartner für ein aktuelles Großbauprojekt in Wien gewonnen. Zahlreiche weitere potenzielle Investoren sowie Beteiligungsmöglichkeiten befinden sich bereits in der Pipeline.

Die Soravia Capital GmbH ist im August 2014 auf dem deutschen Investmentmarkt mit dem Ziel angetreten, deutsche und internationale institutionelle und semi-institutionelle Anleger als Joint-Venture-Partner und Investoren für die Co-Finanzierung verschiedener Bauvorhaben der Soravia Group in Wien zu gewinnen. „Wir sind auf einem guten Weg, unser Finanzierungsziel zu erreichen und die Soravia Capital GmbH als soliden Kapitaldienstleister für weitsichtige Investoren in Deutschland und darüber hinaus zu positionieren. Das Commitment unseres neuen Kapitalpartners, aber auch unsere bisherigen Gespräche mit Versorgungskassen und Family Offices zeigen uns, dass der Wiener Immobilienmarkt bei den Investoren zunehmend in den Fokus rückt“, sagt Marc K. Thiel, Geschäftsführer der Soravia Capital GmbH.

Besonders für Investoren, die sich aufgrund der in deutschen Metropolen stark gestiegenen Immobilienpreise neu orientieren, ist der Wiener Markt mit seinem nachhaltigen Wachstum und moderateren Preisanstieg eine Überlegung wert. „Wien wächst unaufhörlich. Gleichzeitig bleibt der Wohnungsneubau hinter dem Bedarf zurück. Das spiegelt sich besonders in den Immobilienpreisen für Wohneigentum wider, die auch 2014 weiter gestiegen sind. Im Vergleich zu anderen europäischen Metropolen können Anleger bei vergleichsweise geringen Einstandskosten in Wien allerdings höhere Renditen und damit eine attraktivere Kapitalverzinsung erzielen“, erklärt Thiel.

Investoren, die über die in Deutschland ansässige Soravia Capital GmbH an der Entwicklung des Wiener Immobilienmarktes teilhaben möchten, haben hierfür vor kurzem zusätzliche Anreize bekommen: So hat sich die Soravia Group in einem Bieterverfahren um die ehemalige Post-Unternehmenszentrale erfolgreich gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt. In unmittelbarer Nähe zur Post-Zentrale hat die Unternehmensgruppe vor kurzem zudem das Objekt „Fleischmarkt 19“ erworben. Somit ist die Soravia Group an insgesamt zwei hochkarätigen Projekten im renommierten ersten Wiener Gemeindebezirk beteiligt, die in den kommenden Jahren entwickelt werden.