01
JUN

Benzinpreise Mai 2015: Spritpreise auf Jahreshöchststand



  • Benzin- und Dieselpreise im Mai um rund drei Cent pro Liter gestiegen
  • Super E10 in Wuppertal, Frankfurt am Main und Leipzig am teuersten
  • Günstigste Tankstädte sind Essen, Berlin und Bremen
  • Zunehmende Nutzung der Tiefpreisgarantie für Kraftstoff von clever-tanken.de und HEM

Nürnberg, 1. Juni 2015. Der Kletterkurs an den deutschen Zapfsäulen geht weiter: Mit durchschnittlich 1,446 Euro pro Liter Super E10 und 1,239 Euro pro Liter Diesel haben die Kraftstoffpreise im Monat Mai um rund drei Cent zugelegt und einen neuen Jahreshöchststand erreicht. Damit mussten Autofahrer im Mai für vier Mal Auftanken à 60 Liter Super E10 rund 45 Euro mehr zahlen als im Januar, dem günstigsten Monat des Jahres. Im Bundesschnitt kosteten vier Tankfüllungen im Mai 347 Euro. Im April noch waren 339 Euro fällig. Zu diesen Ergebnissen kommt die monatliche Auswertung des Verbraucherinformationsdienstes clever-tanken.de.

Die Auswertungen der Daten der rund 14 000 bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K) erfassten Tankstellen wie auch eigener Recherchen von clever-tanken.de zeigen: Im Mai tankten Autofahrer Super E10 am günstigsten in Essen (1,425 Euro), Berlin (1,426 Euro) und Bremen (1,428 Euro). Essen ist damit bereits zum zweiten Mal in 2015 günstigste Tankstadt. Berlin schaffte es zum vierten Mal in Folge unter die Top drei der günstigsten Tankstädte.

Wuppertal ist mit durchschnittlich 1,462 Euro pro Liter Super E10 zum zweiten Mal in Folge in den Top drei der teuersten Tankstädte Deutschlands seit Beginn der Aufzeichnungen von clever-tanken.de im Januar 2013. Vier Mal Auftanken à 60 Liter kosteten hier rund 351 Euro und damit rund neun Euro mehr als im günstigen Essen. Seit Juli 2014 eher unauffällig, rutschte Frankfurt am Main (1,458 Euro) im vergangenen Monat auf Platz zwei der teuersten Tankstädte. Leipzig wiederum verdrängte Dauergast Köln aus dem Top-drei-Ranking der teuersten Städte und belegt Platz drei (1,451 Euro).

Steffen Bock, Geschäftsführer von clever-tanken.de: „Steigende Rohölpreise, schwächelnder Euro: Die Zeit der günstigen Tankpreise ist vorbei. Dabei zeigen die vielen Schwankungen im vergangenen Monatsverlauf, dass auch die Wochenenden und Montage keine zwingenden Indizien für besonders teure oder günstige Tanktage sind. Vielmehr sollten Autofahrer die Preise im Tagesverlauf über die gesamte Woche hinweg vergleichen – und zwar entlang der geplanten Route, um teure Umwege zu vermeiden. Um möglichst viel zu sparen, eignen sich insbesondere die frühen Abendstunden für das Auffüllen des Tanks. Nachts und am Morgen sind die Preise am höchsten. Auch vor bundesweiten Feiertagen zahlt sich das Auftanken aus. So waren der Pfingstsonntag und der Pfingstmontag tatsächlich die teuersten Tanktage im Mai.“ 

Beim Sparen unterstützt clever-tanken.de Autofahrer nicht nur via Smartphone-App, Navigationssystem und Website. Auch Besitzer der Apple Watch können die Benzinpreise der Umgebung seit April schnell, unkompliziert und kostenlos am Handgelenk prüfen. Darüber hinaus bietet clever-tanken.de gemeinsam mit den HEM-Tankstellen der Deutschen Tamoil GmbH seit März einen besonderen Service, der laut Bock zunehmend beliebter wird: die Tiefpreisgarantie. Ganz ohne Clubmitgliedschaft oder Kundenkarte bietet diese einen unmittelbaren Preisvorteil an den Zapfsäulen der HEM-Tankstellen für die Sorten Super E5, Super E10 und Diesel.