04
AUG

Wo München international geprägte Metropole ist

Zentrale Lage, kurze Wege, markante Architektur: LBBW Immobilien errichtet mit FRIENDS ein Wohnbauprojekt mit internationalem Charakter

München, 04. August 2015. München zeigt Immobilieninteressenten und Wohnungssuchenden ein so vielseitiges Gesicht, wie es wenige Großstädte in Deutschland können: in der zentralen Altstadt der Viktualienmarkt für Traditionalisten oder das Glockenbachviertel als Puls der Stadt; in Bogenhausen, Obermenzing oder Laim die gleichzeitige Nähe zu Metropole und Natur; im mondänen Nymphenburg alte Villen rund um das gleichnamige Schloss. Bis vor wenigen Jahren eher untypisch für die Weltstadt mit Herz hingegen waren zentral gelegene Viertel, die moderne internationale Charakterzüge tragen. Wie das Quartier Am Hirschgarten, das seit 2007 auf stillgelegten Arealen der Bahn entsteht und unter anderem mit Ausblicken auf die Lichter der pulsierenden Großstadt punktet. Künftig weithin sichtbar wächst hier zwischen der ausgedehnten Parkanlage Hirschgarten, dem urbanen Rotkreuzplatz und den Verkehrsadern Münchens das Wohnbauprojekt FRIENDS. Über seine markante Architektur und sein deutschlandweit bisher einmaliges Gesamtkonzept strahlt es nach außen wie innen Internationalität aus wie kein anderes Projekt.

 

„Immobilien sind heute für viele mehr als nur Wohnraum. Die Wahl der Immobilie ist auch Ausdruck des eigenen Lebensgefühls. Wer das Flair von Supermetropolen wie London oder New York schätzt, achtet auch in deutschen Großstädten auf mehr als nur eine möglichst zentrale Lage seiner Wohnung mit einer optimalen Verkehrsanbindung. Ebenso wichtig sind diesen Menschen die Architektur des Gebäudes, das Wohnkonzept in seinem Inneren und das urbane Leben in seiner Umgebung“, sagt Roderick Rauert, Geschäftsführer der LBBW Immobilien Capital GmbH.

 

Der Projektentwickler LBBW Immobilien realisiert mit den beiden jeweils 53 Meter hohen FRIENDS-Towern aktuell zwei der höchsten Gebäude in unmittelbarer Nähe zur Münchner Innenstadt. Ihre Lage im neuen Stadtquartier Am Hirschgarten bietet laut Rauert ein für München einmaliges Großstadtflair. Der Ausblick aus den bodentiefen, dreidimensionalen Logenfenstern der Wohnungen oder von den beiden allen Bewohnern zugänglichen und möblierten Dachterrassen erstreckt sich über die Friedenheimer Brücke entlang der abends beleuchteten Bahngleise und vorbei an den spiegelnden Fenstern moderner Business Center zum Hauptbahnhof bis ins nahegelegene Zentrum, wo der weltberühmte Anblick der Frauenkirche die historische Münchner Skyline beherrscht. Nach Süden haben die Bewohner freie Sicht auf die Alpen. Nach Osten blicken sie unmittelbar auf das Grün der nur wenige Gehminuten entfernten und 40 Hektar großen Parkanlage Hirschgarten mit ihren zahlreichen Sport- und Freizeitmöglichkeiten und dem größten Biergarten der Stadt.

 

Obwohl die Hochbauarbeiten erst im März 2015 begonnen haben, sind bereits über 50 Prozent der insgesamt 260 Einheiten verkauft. Rund 93 Prozent der bisherigen Käufer kommen aus Deutschland, davon 86 Prozent aus Bayern. Knapp 70 Prozent davon stammen aus München oder der nahen Umgebung. Eigennutzer und Kapitalanleger sind gleichermaßen vertreten. Das Durchschnittsalter der FRIENDS-Käufer beläuft sich auf 40 Jahre. Viele der Interessenten arbeiten selbst in der Immobilien-, Bau- und Architekturbranche oder sind beruflich wie privat viel gereist.

 

Was die Käufer nach den Worten Rauerts an der Lage der Tower besonders schätzen, ist die Mischung aus Urbanität, Natur und Großstadtflair. Hinzu kommen die kurzen Wege: Rund um den nahe gelegenen Rotkreuzplatz im Zentrum Neuhausens befinden sich kleine Boutiquen, namhafte Restaurants und Bars. Das Kulturzentrum Backstage, in dem kulturelle Veranstaltungen für alle Generationen stattfinden, steht auf der gegenüberliegenden Straßenseite an der Friedenheimer Brücke. Direkt nebenan können die Bewohner die wichtigsten täglichen Besorgungen und Einkäufe im Forum am Hirschgarten erledigen. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel liegen vor der Haustür. Hauptbahnhof, Marienplatz und Viktualienmarkt im Zentrum sind so nur wenige Fahrminuten entfernt. Und: Über die Anbindung zu den wichtigsten Schnellstraßen und Autobahnen sowie zur S-Bahn sind das Alpenvorland und das Fünfseenland im Süden schnell zu erreichen. Roderick Rauert: „Neben dieser besonderen Lage ist es das international geprägte Konzept, das Singles wie Paare und junge Familien wie Senioren anspricht. Denn FRIENDS setzt auf das Teilen von Services und Flächen durch die künftigen Bewohner. Und auf eine durchdachte Architektur in den Wohnungen. So wird einerseits eine optimale Funktionalität der Wohnflächen mit mehr Raum in den eigenen vier Wänden erreicht. Zugleich erleben die Bewohner eine höhere Wohnqualität als in anderen Neubauprojekten.“