13
OKT

Brandenburger Tor, Neuschwanstein, Metzingen – Sightseeing auf Chinesisch

Immer mehr asiatische Einkaufstouristen auf Shopping-Tour / Outletmekka Metzingen punktet mit neuem Shoe-Outlet

Metzingen, 13/10/2015. Wenn die neue Mittelklasse aus Fernost im Flugzeug von Shanghai nach München die Reiseroute finalisiert, findet sich neben weltbekannten Sehenswürdigkeiten immer öfter die kleine Stadt Metzingen am Rande der schwäbischen Alb wieder. Grund ist eines der größten und bekanntesten Outletcenter Deutschlands: Rund 30.000 Quadratmeter Ladenfläche und mehr als 70 renommierte Marken machen Metzingen zu einem gefragten Einkaufsmekka, in dem besonders asiatische Geschäftsreisende und Touristen das Bild der zahlfreudigen Kundschaft immer stärker prägen. Rund jeder dritte Einkaufskunde kommt mittlerweile aus dem Ausland. Jetzt kommen in Metzingen auch noch Schuhfreunde auf ihre Kosten. Im  ersten Shoe-Outlet der Stadt finden sie mehr als 10 Schuhmarken unter einem Dach.

„Schuhe von ecco sind in China ebenso begehrt wie Mode von Prada oder Gucci“, weiß Norbert Angerer, Geschäftsführer des Shoe-Outlets in der Metzinger Noyon-Allee. Nach seinen Worten gibt ein Chinese während einer einwöchigen Europareise rund 1.800 Euro für Einkäufe aus. 30 Prozent des weltweiten Luxusgüterumsatzes gehen auf das Konto von Chinesen.

„Der Großeinkauf im Outletmekka Metzingen gehört mittlerweile zum Pflichtprogramm für Reisende aus Fernost“, sagt Angerer. Besonders die chinesischen Besucher sparen zweifach. Erstens kaufen sie im Outlet mit einem garantierten Rabatt von mindestens 30 Prozent ein. Zweitens sparen sie die Steuern für Luxusgüter und Import, die in China bei europäischer Markenware schnell noch einmal die Hälfte und mehr ausmachen.

Moderne Shoppingtempel treffen auf schwäbische Kleinstadt

Die Outletcity Metzingen ist mit über 4,5 Millionen Besuchern jährlich, von denen über ein Drittel aus dem Ausland kommen, mittlerweile fester Bestandteil vieler Reisepläne. Shuttle-Busse von Stuttgart oder München bringen die Kauffreudigen zur Schwäbischen Alb. Neben Asiaten machen ebenso Franzosen, Russen und Schweizer einen Großteil der ausländischen Besucher aus. „Das Markenshopping zum kleinen Preis zählt für viele Touristen mittlerweile genauso dazu wie das Brandenburger Tor in Berlin, das Münchner Hofbräuhaus oder der obligatorische Besuch im Schloss Neuschwanstein“, sagt Norbert Angerer, Geschäftsführer des Shoe-Outlets in Metzinger Noyon-Allee.