18
NOV

Art-Invest und Salvis vermieten 3000 Quadratmeter im Münchner Büroensemble NOVE an Ernst & Young



250 Mitarbeiter werden aus benachbartem Bestandsgebäude umziehen / Rohbau wird Ende des Jahres fertiggestellt


München, den 18. November 2015. Wenige Monate nach der Grundsteinlegung für das Münchner Büroensemble „NOVE by Citterio“ hat der Projektentwickler Horus Development GmbH – ein Joint Venture aus Salvis Consulting und Art-Invest Real Estate – rund 3 000 Quadratmeter Fläche an das Beratungsunternehmen Ernst & Young vermietet. Beraten wurde Horus Development dabei von Colliers International München. „Besonders freut uns, dass die erste Fläche von einem namhaften, internationalen Unternehmen angemietet wurde, das bereits im Arnulfpark ansässig ist und die infrastrukturellen Vorteile des Standortes kennt und schätzt“, sagt Tim Wiesener, Geschäftsführer der Horus Development.
 


Der Umzug von circa 250 Mitarbeitern aus dem Bestandsgebäude in der Arnulfstraße in das von dem renommierten Mailänder Architekten Antonio Citterio gestaltete NOVE ist für das erste Halbjahr 2017 geplant. Hubert Barth, Mitglied der Geschäftsführung Ernst & Young und Leiter der Niederlassung München: „Die Anmietung weiterer Flächen ist aufgrund unseres stetigen Wachstums notwendig. Die unmittelbare Nähe zu unserem Münchner Standort sowie die repräsentative Gestaltung des Gebäudes haben schließlich den Ausschlag für die Anmietung der Fläche im Projekt NOVE gegeben.“ 


Die Realisierung des Ensembles setzt zugleich den Schlusspunkt der Entwicklung des Wohn- und Büroquartiers Arnulfpark. Seit der Grundsteinlegung im Juni laufen die Rohbauarbeiten für NOVE auf Hochtouren. Ende 2015 werden sie abgeschlossen sein. Bisher wurden rund 132 000 Tonnen Erdreich ausgehoben – das entspricht knapp 3 000 Kippsattelzügen – sowie 5 200 Tonnen Stahl und etwa 70 000 Tonnen Beton verbaut. Aktuell werden die ersten Fassadenelemente mit integriertem Schüco-Sonnenschutz CAB angebracht. Die für das Gebäude später charakteristischen goldbronzenen Aluminium-Frames werden dann in gut einem Jahr installiert. Sie werden der Fassade eine markante, dreidimensionale Struktur mit einem zugleich eleganten Erscheinungsbild verleihen.


Mit einer oberirdischen Bürofläche von 27 500 Quadratmetern schafft das Vorhaben Raum für mehr als 1 300 Arbeitsplätze. Der Neubau wird über sechs Regelgeschosse und einen Hochhaustrakt mit neun Stockwerken verfügen. Der Zugang wird über den Haupteingang mit imposanter Lobby an der Lilli-Palmer-Straße 2 sowie drei weiteren repräsentativen Eingängen an der Luise-Ullrich-Straße 8 bis 14 ermöglicht. Verantwortlich für den architektonischen Entwurf zeichnet das Mailänder Architekturbüro Antonio Citterio Patricia Viel and Partners. Für die Gestaltung der beiden begrünten Innenhöfe sowie der Außenanlage wurde der international ausgezeichnete Schweizer Landschaftsarchitekt Enzo Enea gewonnen.