01
JUN

Benzinpreise steigen: Mai bisher der teuerste Tankmonat des Jahres



• Gegenüber Vormonat steigen Benzinpreise um vier Cent, Diesel verteuert sich um fünf Cent
• Super E10 in Duisburg, Bochum und Mannheim am günstigsten, in Bremen, Köln und Frankfurt am Main am teuersten
• Diesel in Essen, Bochum und Hamburg und am günstigsten, in Bremen, Frankfurt am Main und Köln am teuersten

Nürnberg, 1. Juni 2016. Mit durchschnittlich 1,29 Euro für den Liter Super E10 und 1,07 Euro für einen Liter Diesel ist der Mai der bisher teuerste Tankmonat dieses Jahres. Das zeigt die aktuelle Benzinpreisauswertung des Verbraucherinformationsportals clever-tanken.de. Dabei wurden die Höchstpreise für beide Kraftstoffsorten am Monatsende erreicht. Teuerster Tanktag war laut Auswertung der letzte Sonntag des Monats, an dem die Ferienurlauber aus Bayern und Baden-Württemberg ihre Heimreise antraten. Super E10 kostete an diesem Tag im bundesdeutschen Durchschnitt rund 1,32 Euro – und damit so viel wie im gesamten Jahresverlauf nicht. Das gleiche galt für Diesel mit durchschnittlich rund 1,10 Euro pro Liter.

 

Steffen Bock, Geschäftsführer von clever-tanken.de: „Bereits im März war die dreimonatige Dauertalfahrt beendet. Seit dem ziehen die  Kraftstoffpreise Monat für Monat an. So sind die bundesweiten Durchschnittspreise für den Liter Super E10 im Mai gegenüber April um vier Cent und für den Liter Diesel sogar um fünf Cent gestiegen.“ Der Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt jedoch auch, dass sich die Preise weiterhin auf einem niedrigen Niveau bewegen. So kostete der Liter Super E10 im Mai 2015 rund 16 Cent, der Liter Diesel rund 17 Cent mehr als im Mai 2016.

Am günstigsten tankten Kraftfahrer Super E10 im Mai in Duisburg (1,2650 Euro pro Liter), Bochum (1,2679 Euro) und Mannheim (1,2695 Euro). Duisburg schaffte es damit zum vierten Mal in Folge unter die Top drei der günstigsten Tankstädte. Am tiefsten ins Portemonnaie greifen mussten Kraftfahrer für Super E10 in Bremen (1,3230 Euro), Köln (1,2950 Euro) und Frankfurt am Main (1,2936 Euro). Für vier Mal Auftanken à 60 Liter Super E10 zahlten die Bremer rund 317,52 Euro und damit etwa 13,92 Euro mehr als die Duisburger.

Dieselfahrer tankten im Mai am günstigsten in Essen (1,0491 Euro pro Liter), Bochum (1,0494 Euro) und Hamburg (1,0495 Euro). Die drei teuersten der 20 größten deutschen Tankstädte waren in dieser Kraftstoffkategorie Bremen (1,0984 Euro), Frankfurt am Main (1,0826 Euro) und Köln (1,0797 Euro).

„Obwohl die Preise für Rohöl an den Weltmärkten im Mai teilweise die Marke von 50 US-Dollar je Barrel geknackt haben, sehen Experten darin eher kurzfristige Entwicklungen, die insbesondere auf die Waldbrände in Kanada zurückzuführen sind. Nachdem sich die Lage dort entspannt hat und die Ölförderung wieder anläuft, sind bereits leichte Preisabschläge sichtbar“, sagt Bock. Dennoch rät der Experte insbesondere mit Blick auf die im Juni in einigen Bundesländern startenden Sommerferien dazu, regelmäßig die Preise entlang der geplanten Routen mit Hilfe von Apps, dem Navigationsgerät oder dem Internet zu vergleichen.