02
JUN

Den Mitarbeitern den Rücken stärken: Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz



• Mittelständler Gronbach setzt auf betriebliches Gesundheitsmanagement
• Unternehmen im ländlichen Raum überzeugen durch zusätzliche Arbeitgeberleistungen

Wasserburg am Inn, 02. Juni 2016. Gesunde Mitarbeiter, gesundes Unternehmen: Diesem Gedanken fühlt sich das mittelständische Unternehmen Gronbach aus Wasserburg am Inn verpflichtet. Angebote, die die Gesundheit der Mitarbeiter fördern, leisten einen entscheidenden Beitrag für die Work-Life-Balance.

Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind für den Unternehmer in Zeiten von Fachkräftemangel und war for talents eine wichtige Ressource. Das haben längst auch kleinere Unternehmen erkannt – wie etwa Gronbach. Ob Gesundheitswochen in der Kantine, Arbeitsplatz- und Bewegungsanalysen in der Produktion oder Gesundheitskurse wie Nichtraucher-Seminare: Um das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter zu verbessern, setzt Gronbach über Arbeitszeitflexibilität hinaus auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Zudem gibt es regelmäßige Yogakurse oder Trainings für die Rückengesundheit der Belegschaft.

Durch aktives Gesundheitsmanagement können Unternehmen die Fehlzeiten ihrer Mitarbeiter reduzieren und auf diese Weise nicht nur ihre Produktivität, sondern gleichzeitig auch die Gesamtzufriedenheit ihres Personals steigern. „Wir wollen gesunde Mitarbeiter, die gerne an ihren Arbeitsplatz kommen“, sagt Simon Moser, Geschäftsführer bei Gronbach. „Als Unternehmen im ländlichen Raum haben wir gegenüber Konzernen den Nachteil, weniger bekannt zu sein. Nach der Ausbildung oder dem Studium denken viele junge Talente in erster Linie an Jobs bei den großen Marken.“ Dabei produziert Gronbach für viele bekannte Unternehmen, deren Produkte ohne das Know-how des Mittelständers teilweise gar nicht oder in anderer Qualität existieren würden.

Gerade kleine Unternehmen, einige von ihnen sogar „hidden champions“,  müssen sich einiges einfallen lassen, um sich ins Sichtfeld der Fachkräfte zu rücken und als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Moser: „Hierzu gehört für uns neben Aus- und Weiterbildung, ein angenehmes Betriebsklima zu schaffen und uns um unsere Mitarbeiter zu kümmern.“ Laut einer aktuellen Studie bieten in Deutschland mehr als 62 Prozent der Unternehmen (global 56 Prozent) verschiedene Programme an, die die Gesundheit der Teilnehmer fördern sollen.

Ein attraktiver Arbeitsplatz kann dazu beitragen, die Lebensqualität des Einzelnen signifikant zu erhöhen. Menschen, die mit ihrer Arbeit zufrieden sind, sind insgesamt mit ihrem Leben zufriedener. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage steht ein positives Betriebsklima als Kriterium bei der Jobsuche an erster Stelle, noch vor dem Verhalten der Vorgesetzten und der Höhe des Gehalts. Eine andere Studie von ADP, einem der führenden Anbieter von Human Capital Management (HCM) Lösungen, zeigt, dass Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz umso attraktiver bewerten, je besser die Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten sind. Der Mensch wünscht sich den Menschen in den Mittelpunkt.

Neben diversen Angeboten im Gesundheitsbereich bietet Gronbach seinen Mitarbeitern deshalb weitere Vorzüge. Allen voran leisten flexible Arbeitszeiten beziehungsweise das Fehlen von Kernarbeitszeiten außerhalb des Schichtbetriebs einen zusätzlichen Beitrag für die Work-Life-Balance der Angestellten. Einen hohen Stellenwert hat darüber hinaus die Mitarbeiterentwicklung. „Natürlich ist es uns wichtig, qualifizierte Mitarbeiter zu halten und sie nach Möglichkeit in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung zu fördern“, sagt Sabine Willnhammer, Personalverantwortliche bei Gronbach. So unterstützt Gronbach seine Mitarbeiter bei nebenberuflichen Weiterbildungen mit einem finanziellen Zuschuss und zusätzlichen Urlaubstagen.