31
AUG

Lindbergh Center: Gewerbeobjekt im Munich Airport Business Park wird für Jungfernflug startklar gemacht



Umbauarbeiten nach Eigentümerwechsel in vollem Gange / Künftige Mieter können noch mitgestalten / Sky-Restaurant mit Dachterrasse geplant

 

München / Hallbergmoos, 31. August 2016. Die Gewerbeimmobilie Lindbergh Center im Munich Airport Business Park (MABP) in Hallbergmoos soll noch in diesem Winter bezugsfertig sein. Auf mehr als 4.000 Quadratmetern bietet das lichtdurchflutete Objekt Platz für Büros, Praxen, Einzelhandel, Gastronomie sowie neue Geschäftsideen. Die Besonderheit: Künftige Mieter können die Flächen zum jetzigen Zeitpunkt noch maßgeblich mitgestalten. „Wir sind, wie der Namenspatron des Lindbergh Centers, Charles Lindbergh in Aufbruchstimmung und in der aktuellen Phase offen für Nutzungsideen“, sagt Renate Meiler von der Accredo AG, die das Projekt übernommen hat. Mit einem stimmigen Nutzungsmix und mehr als 200 Parkplätzen soll das Lindbergh Center den MABP noch attraktiver machen. Highlight soll ein Sky-Restaurant werden, aus dem sich der Flugverkehr des Münchner Flughafens hautnah erleben lässt.

 

Seit Januar 2016 arbeitet ein Team aus Architekten, Planern, Handwerkern sowie Werbe- und Immobilienfachleuten mit Hochdruck an der Fertigstellung des Rohbaus. Meiler: „Die flexibel ausbaubare Grundplanung bietet vielfältige Gestaltungsräume vom Ladenlokal bis zur Produktionsstätte. Ziel ist es, mit dem Lindbergh Center einen Akzent am Eingang des MABP zu schaffen, von dem auch Bestandsmieter profitieren.“ Höhepunkt des Konzeptes soll daher ein Restaurant im Dachgeschoss des Lindbergh Centers werden. „Dessen Alpen-Panoramablick und die Dachterrasse fordern förmlich dazu auf, ein gastronomisches Angebot zu schaffen, das nicht nur von Mitarbeitern des MABP genutzt wird, sondern ebenso Gäste aus der Umgebung anlockt.“

Das Lindbergh Center ist neben dem „High-Tech-Park Breslauer Straße“ in Eching und dem „Logistikpark Dieselstraße“ in Garching das dritte größere Objekt, das die Accredo AG und ihre Partner im Raum München übernommen haben und für das sich der technikaffine Vorstand der Accredo AG persönlich engagiert.