24
JAN

Durch professionelle Zwischenvermietung Leerstand vermeiden



• Immobilienbesitzer sollten bei Jobwechsel, Haushaltszusammenlegung oder Auslandsaufenthalt zunächst eine Vermietung ihrer möblierten Wohnung auf Zeit prüfen
• Viele nutzen Zwischenvermietung, um flexibel zu bleiben und sich die Option auf Rückkehr offen zu halten
 
München, 24. Januar 2017. Ob eine längere Auslandsreise, eine Fernbeziehung, der Zusammenzug mit dem Lebenspartner oder ein Jobangebot in einer anderen Stadt: Berufliche oder persönliche Veränderungen stellen Immobilienbesitzer vor die Frage, was mit den eigenen vier Wänden passiert. „Eigentümer von Häusern und Wohnungen denken dabei zunehmend an eine zeitlich befristete Vermietung ihres möblierten Eigentums. Sie nutzen die Zwischenmiete, um flexibel zu bleiben und nicht ihre gesamte Vermögensplanung auf den Prüfstand stellen zu müssen“, sagt Norbert Verbücheln, Geschäftsführer der Mr. Lodge GmbH, die mit 3.000 vermittelten möblierten Vermietungen auf Zeit pro Jahr Marktführer in München ist. Deutschlandweit gibt es besonders in den größeren Städten rund 20 langjährig etablierte Agenturen, die sich im Zeitwohnwerk zusammengeschlossen haben und professionell möblierten Wohnraum auf Zeit vermitteln.
 
Die Zwischenvermietung eröffnet die Möglichkeit, das Immobilieneigentum im Bestand zu halten. Einer späteren Eigennutzung oder dem künftigen Verkauf steht dadurch nichts im Wege. Der Unterschied gegenüber der selbst organisierten Vermietung als Kapitalanleger liegt darin, dass die Eigentümer in Sachen Verfügbarkeit flexibler bleiben. Ein zusätzlicher Vorteil der möblierten Zwischenvermietung liegt darin, dass die Wohnungseinrichtung behalten werden kann. Spezielle Einrichtungsexperten kümmern sich darum, das Mobiliar den Ansprüchen der künftigen Zwischenmieter anzupassen. Gerade bei kleinen Wohnungen und 1-Zimmer-Apartments können Eigentümer durch die Zwischenvermietung Leerstände vermeiden. „Nach kleinen möblierten Wohnungen auf Zeit herrscht eine enorme Nachfrage“, sagt Verbücheln.
 
Laut Immobilienexperte Verbücheln sollte die Zwischenvermietung immer dann erwogen werden, wenn sich der Immobilieneigentümer nicht sicher ist, ob und wann er in die Wohnung zurückkehren möchte. Nach seinen Erfahrungen kommen beispielsweise viele Münchner, die es beruflich ins Ausland zieht, meist zurück in die Bayernmetropole – wegen der hohen Lebensqualität.