26
JUL

WLAN-Marketing beflügelt Unternehmen und Agenturen



● MeinHotspot befragt 130 Entscheider aus Kommunikationsagenturen
● Sieben von zehn Agentur-Profis sehen unmittelbare Anwendbarkeit bei ihren Kunden
● Zwei von drei Agenturen erwarten durch WLAN-Marketing einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Agenturen
● Kundennähe ist wesentlicher Erfolgsfaktor
 
Berlin, 26. Juli 2017. Während WLAN-Marketing von Unternehmen bisher nur unter First Movern angewendet wird, ist der Großteil der Kommunikationsbranche von seinem Einsatz überzeugt: Zwei von drei Experten versprechen sich einen Mehrwert für ihre Kunden (68 Prozent). Dies geht aus den Ergebnissen einer aktuellen Befragung der MeinHotspot GmbH unter 130 Kommunikationsexperten aus den Bereichen Werbung, PR, Digital, Full-Service und Marketing hervor. 

„Die Ergebnisse der Expertenbefragung zeigen, dass die Fachwelt nicht nur den positiven Effekt von WLAN-Marketing für die Kommunikationsziele der Unternehmen erkennt, sondern auch bei den von ihr betreuten Kunden einzusetzen weiß. 68 Prozent der Experten sehen in WLAN-Marketing ein neues Instrument, das sie bei ihren Kunden künftig implementieren können”, sagt Maximilian Pohl, Geschäftsführer und Gründer von MeinHotspot. WLAN-Marketing baut auf der technischen Infrastruktur öffentlicher Hotspots auf. Die Kundenansprache erfolgt direkt auf den mobilen Endgeräten und geschieht sowohl vor als auch während des Logins in die kostenlose WLAN-Verbindung. 

Nur einer von zehn Agentur-Profis geht der Studie zufolge davon aus, dass WLANMarketing keinen Mehrwert für Unternehmen bringt (13 Prozent). Mehr als die Hälfte aller Experten ist der Ansicht, dass WLAN-Marketing ihre Kampagne erfolgreicher machen kann, weil sie dadurch näher am Kunden sind (55 Prozent). „Zu den Stärken des Tools gehört, dass Marketingbotschaften den Kunden mobil erreichen. Viele kleine und mittlere Unternehmen betreiben heute immer noch kein Mobile Advertising, obwohl die Smartphone-Nutzung weiterhin zunimmt. Die Nähe zum Kunden wird also einerseits durch das mobile Format erreicht und andererseits durch die räumliche Nähe des Unternehmens zum Werbeempfänger, da WLAN-Marketing grundsätzlich all jene adressiert, die sich in das WLAN-Hotspot-System einwählen und somit in nächster Nähe zum Werbetreibenden und auch zum beworbenen Produkt stehen”, erklärt Pohl. Ihm zufolge sei daher die Schwelle zur Kaufhandlung geringer als bei konventionellen Marketingmaßnahmen. Zudem könne das Unternehmen unmittelbar mit persönlicher Beratung punkten.

Neben den Vorteilen für Unternehmen wird aus den Studienergebnissen die Bedeutung für Agenturen selbst deutlich. Zwei von drei Agentur-Profis gehen davon aus, dass WLAN-Marketing im eigenen Portfolio einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Agenturen verschafft (65 %).