17
NOV

Erfurter Hochhausprojekt schreitet weiter voran



  • Sämtliche notwendige Gutachten eingeholt
  • Vorläufiger Bebauungsplan zur amtlichen Prüfung eingereicht

Erfurt (17. November). Die Planungen für das Erfurter Hochhausprojekt „Wir Quartier“ mit rund 180 Wohneinheiten laufen weiter auf Hochtouren. Nachdem in den vergangenen Monaten Experten erfolgreich insgesamt 21 Gutachten in Sachen Artenschutz, Lärmschutz, Böentätigkeit oder Verschattung angefertigt haben, hat die Wachsenburg Baugruppe den vorläufigen vorhabenbezogenen Bebauungsplan bei der Stadt Erfurt eingereicht. Nach der Verabschiedung durch den Stadtrat im Januar und der Offenlegung rechnet die Wachsenburg Baugruppe im Sommer 2018 mit der Baugenehmigung.

 

„Wir befinden uns mit der Ablaufplanung im avisierten Zeitkorridor. Neben diversen Gutachten haben die Projektbeteiligten in den vergangenen Wochen auch erfolgreich den Vorhaben- und Erschließungsplan, den Grünordnungsplan und die Hochpunktstudie erarbeitet“, sagt Carola Busse, Geschäftsführerin Wachsenburg Baugruppe, die das Vorhaben „Wir Quartier“ bis 2022 umsetzen möchte.

Die Architektur der beiden Wohntürme entspringt den Federn des Büros worschech architects. Das Hochhausprojekt auf dem Gelände zwischen Johannesufer und Stadtring wird dem wachsenden Wohnungsbedarf mit mehr als 180 Wohneinheiten in den beiden mit 45 und 60 Metern Höhe ausgelegten Wohntürmen sowie einer 5-geschossigen Stadtvilla gerecht. „Wir verzeichnen schon jetzt eine hohe Nachfrage von Interessenten aus Erfurt, aber ebenso aus anderen deutschen Städten“, erklärt Busse.