03
JAN

Dieselpreis im Dezember auf Jahresrekordhoch



• Kraftstoffpreise steigen im Jahresmittel das erste Mal seit vier Jahren
• Frankfurt am Main ist teuerste Tankstadt 2017, Nürnberg die günstigste


Nürnberg, 3. Januar 2018. Im letzten Tankmonat 2017 haben sich die Preise für Super E10 leicht entspannt. 1,3399 Euro kostete der Liter im Mittel und damit rund einen Cent weniger als im November. Der Dieselpreis entwickelte sich in die entgegengesetzte Richtung. Durchschnittlich 1,1842 Euro wurden pro Liter an den deutschen Zapfsäulen aufgerufen – rund ein Cent mehr als im Vormonat und zugleich Jahresrekord 2017. Die Preisschere zwischen Super E10 und Diesel hat sich im Vergleich zum Vormonat wieder zusammengezogen und lag im Dezember bei 15,57 Cent. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Monatsauswertung des Verbraucherinformationsdienstes clever-tanken.de.

Teuerster Tanktag für beide Kraftstoffsorten war der 31. Dezember 2017. Durchschnittlich 1,3560 Euro kostete an diesem Tag der Liter Super E10, 1,2060 Euro kostete der Liter Diesel.

Für vier Tankfüllungen à 60 Liter Super E10 zahlten Autofahrer im Dezember rund 321,58 Euro und damit etwa 1,97 Euro weniger als im November. Die gleiche Menge Diesel kostete rund 284,21 Euro. Das waren 2,23 Euro mehr als im Vormonat.

Im monatlichen Vergleich der 20 größten deutschen Städte von clever-tanken.de belegte im Dezember Nürnberg mit durchschnittlich 1,3130 Euro pro Liter Platz eins der günstigsten Super E10-Städte. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Essen (1,3173 Euro) und Wuppertal (1,3176 Euro). Am teuersten hingegen war Super E10 in Köln (1,3435 Euro), Bremen (1,3391 Euro) und Dresden (1,3386 Euro). Für vier Tankfüllungen à 60 Liter Super E10 zahlten die Kölner im Mittel 322,44 Euro und somit 7,32 Euro mehr als die Nürnberger für die gleiche Menge.

Bei den Dieselpreisen hatte Essen im Dezember wiederholt die Nase vorn. 1,1510 Euro kostete der Liter Diesel hier im Schnitt. Auf den Plätzen zwei und drei der günstigsten Dieselstädte folgten Wuppertal (1,1514 Euro) und Leipzig (1,1520 Euro). Am teuersten war Diesel in Stuttgart (1,1965 Euro), München (1,1883 Euro) und Nürnberg (1,1878 Euro).

Jahresrückblick 2017

Der teuerste Tanktag 2017 war für beide Kraftstoffsorten der 1. Januar. Der Liter Super E10 kostete an diesem Tag im Mittel 1,3840 Euro, der Liter Diesel 1,2140 Euro.

Wie die Auswertung von clever-tanken.de außerdem zeigt, sind die Kraftstoffpreise 2017 sortenübergreifend das erste Mal seit vier Jahren nach den historischen Höchstständen im Jahr 2012 wieder gestiegen. So kostete der Liter Super E10 im vergangenen Jahr durchschnittlich 1,3321 Euro – etwa sechs Cent mehr als 2016. Diesel kostete im Schnitt 1,1465 Euro pro Liter. Das waren rund acht Cent mehr als im Jahr zuvor.

Am häufigsten belegten die Top Drei der teuersten deutschen Tankstädte im Ranking von clever-tanken.de für Super E10: Frankfurt am Main (10-mal, davon 9-mal Platz eins), Dresden (6-mal) sowie Bielefeld (5-mal). Unter die Top Drei der günstigsten Tankstädte schafften es am häufigsten Nürnberg (6-mal, davon 5-mal Platz eins), Essen (6-mal), Düsseldorf und Berlin (je 4-mal).

Ausblick 2018

Steffen Bock, Gründer und Geschäftsführer von clever-tanken.de, bezweifelt, dass die Kraftstoffpreise im neuen Jahr kurzfristig nachgeben werden. Insbesondere die anhaltenden Unruhen im Iran haben die Ölpreise gleich zu Beginn 2018 auf den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren steigen lassen. Börsianer vermuten dahinter Spekulationen auf den Ausfall iranischer Exporte. Darüber hinaus wird der Ölpreis gestützt durch die bis Jahresende beschlossene Förderbremse der Opec-Staaten und das anhaltende Wachstum der Weltwirtschaft.

Bock rät Autofahrern daher, die Kraftstoffreise entlang ihrer geplanten Routen stets zu vergleichen. Er weist zudem auf Preisspitzen hin, zu denen es vielerorts vor allem frühmorgens, in den Mittagsstunden, am frühen Abend und nachts  kommt – also insbesondere zu Pendler- und Tankstellenruhezeiten.