20
JAN

Münchner findet Schlüssel zur natürlichen Herstellung des Anti-Aging-Hormons Melatonin

Schlafhormon kann Alterungsprozesse beeinflussen

Melatonin gilt nicht nur als Schlafhormon, das den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers steuert. Das Hormon, das bei Dunkelheit in der Epiphyse, einer kleinen Drüse im Gehirn entsteht, ist auch eine wichtige Waffe gegen das Altern. Darauf weist ein Münchner Unternehmer hin. Ihm ist es gelungen, Melatonin auf natürliche Weise herzustellen.

 

München (20. Januar 2012). In Jugendjahren produziert der Körper Melatonin ausreichend selber. Die Eigenproduktion nimmt jedoch bereits im Alter von 25 Jahren ab. Mit sechzig Jahren werden oft nur noch 10 Prozent der Jugendwerte erreicht. Sinkt der Melatoninspiegel unter einen bestimmten Grenzbereich, können Schlafbeschwerden zunehmen und die ersten Anzeichen von Alterung zeigen sich beim morgendlichen Blick in den Spiegel.

 

Aber wie das fehlende Melatonin ersetzen? Wo hernehmen? Der freie Bezug von pharmakologischen Melatonin-Präparaten, wie etwa in den USA, ist in Europa nicht erlaubt. Von illegalen Angeboten raten Fachleute mit Nachdruck ab.

 

Kommt jetzt Hilfe aus der Natur?

 

Innovativen Tüftlern aus München ist es gelungen, das Hormon Melatonin, das sich seit jeher in Spuren in Milch befindet, um das Vielfache anzureichern. Natürliches Melatonin in der Milchmatrix ist nach ersten Untersuchungen extrem lipophil (fettlöslich) und kann die Blut-Hirnschranke beim Menschen problemlos überwinden. Erste Studien haben gezeigt, dass es 100 Prozent bioverfügbar und bereits in geringen Dosen biologisch wirksam ist. Nach abendlicher Einnahme von melatoninhaltiger Milch waren im Morgenurin von Studien-Probanden die Melatoninwerte stark angestiegen, was auf erhöhte Konzentrationen des Schlafhormons Melatonin schließen lässt.

 

Wie kommt das Hormon Melatonin in die Milch?

 

Wie beim Menschen auch, enthält Milch von Schafen, Kühen und Ziegen seit jeher Spuren von Melatonin. Es wird nur bei Dunkelheit ausgeschüttet. Melatoninmilch gibt es also nur nachts. Die Milch muss vor Sonnenaufgang geerntet werden, weil beim ersten Tageslichteinfall die Melatoninkonzentration sofort abfällt. "Durch gezielte Lichteinwirkung kann man Milch mit bisher nie erreichten Höchstwerten an Melatonin produzieren", sagt Tony Gnann, der Erfinder der Anreicherungsmethode und Geschäftsführer der Milchkristalle GmbH. Die Methode ist so genial wie einfach: Nachts nehme man rotes Licht. Rotlicht stimuliert die Melatoninausschüttung, weil es die circadianen Systeme bei Mensch und Tier kaum beeinflusst. Die List: Obwohl Menschen und Tiere bei rotem Licht genügend sehen, glaubt ihr Gehirn, es sei dunkel. Auch die Energiebilanz kann sich sehen lassen: Der nächtliche Energiebedarf sinkt im Vergleich zum normalen Stromverbrauch um über 80 Prozent. Durch Trocknung der Milch bei Minusgraden und unter Vakuum lässt sich die Konzentration von Melatonin weiter steigern. Es entstehen Milchkristalle, die vor dem Schlafengehen einfach in ein Getränk eingerührt und getrunken werden können.

 

Kann Melatonin die Schönheit der Jugend länger erhalten?

 

Stark beteiligt am vorzeitigen Altern ist oxidativer Stress, ausgelöst durch freie Radikale. Melatonin hingegen ist ein starkes Antioxidans und einer der potentesten Radikalfänger, den die Natur zu bieten hat. Da der Schutz vor der Wirkung der Radikale lebensnotwendig ist, besitzt der Körper wirksame Abwehr- und Reparaturmechanismen in Form von Enzymen, Hormonen oder anderen Substanzklassen, die den Schaden minimieren. An diesen Abwehrmechanismen sind vor allem Vitamin E und Melatonin, das Hormon der Nacht, beteiligt. Sie gelten als wirksames Mittel gegen oxidativen Stress, dessen Auswirkungen in der Lage sind, die Stimmung beim Blick in den Spiegel zu beeinträchtigen.

 

"Ein erhöhter Melatoninspiegel kann vor freien Radikalen schützen und unbeliebte Alterungserscheinungen verzögern helfen", sagt Tony Gnann, Geschäftsführer der Milchkristalle GmbH in München. Melatoninhaltige Milchkristalle sind nebenwirkungsfrei. Es gibt sie rezeptfrei in allen Apotheken

 

Weitere Informationen im Internet unter: www.nacht-milchkristalle.de

 

Über das Unternehmen:
Der im Jahr 2010 in München gegründeten Milchkristalle GmbH ist es gelungen, den Gehalt des Schlafhormons Melatonin in Milch auf natürliche Weise zu erhöhen und daraus natürliche Nacht-Milchkristalle herzustellen. Grundlage der weltweit einmaligen Nacht-Milchkristalle ist ein patentiertes Verfahren zur Herstellung von Milch, die ein Vielfaches des Hormons Melatonin enthält.
Die auf diese Weise gewonnene Nachtmilch ist der Ausgangsstoff der Nacht-Milchkristalle, die wiederum in einem schonenden Kaltverfahren produziert werden. Der Melatoningehalt im Endprodukt Milchkristalle konnte auf mehr als das Hundertfache des Gehalts von normaler Tagesmilch erhöht werden. Damit ist es zum ersten Mal gelungen, Melatonin in einem Nahrungsmittel stark anzureichern und verbrauchergerecht zu verarbeiten.

Zur Unternehmensphilosophie gehört es, die positiven Eigenschaften natürlicher Inhaltsstoffe in Milch für den Menschen nutzbar zu machen. Die Milchkristalle GmbH ist bestrebt, zusammen mit Forschungseinrichtungen die Herstellung und Verarbeitung von weiteren Inhaltsstoffen in Milch im Hinblick auf ihre therapeutische Nutzbarkeit wissenschaftlich zu untersuchen. Weitere Informationen im Internet unter: www.nacht-milchkristalle.de

 


Pressekontakt

scrivo PublicRelations
Gesellschafter: Nadine Anschütz & Kai Oppel
Gräfstraße 66
81241 München

tel: +49 89 - 54 89 14 11
fax: +49 89 - 54 89 14 10
email: office@scrivo-pr.de