21
MAR

Haushaltsgeräte werden falsch oder zu selten gereinigt



Viele reinigen ihre Haushaltsgeräte nicht oft genug oder falsch. Darauf weist der Hausgerätehersteller ritter hin. „Bei Allesschneidern etwa sollte das Gerät nach jedem Gebrauch gründlich gereinigt werden – wie ein normales Küchenmesser eben auch“, sagt Michael Schüller, Geschäftsführer des Hausgeräteherstellers.

 

Gröbenzell/München (21. März 2012). Reinigung mit Scheuermitteln, Brotstücke mit dem Messer aus dem Toaster puhlen, Stecker beim Putzen nicht ziehen: Viele riskieren beim Putzen nicht nur defekte Geräte – sondern auch ihre Gesundheit. „In unserer Kundendienstwerkstatt gehen immer wieder Geräte ein, die offensichtlich falsch gereinigt oder bedient wurden“, erklärt Schüller.

 

Der Experte rät, beim Allesschneider Rundmesser und Zubehörteile von Hand im warmen Spülwasser zu reinigen, nicht in der Spülmaschine. Nicht nur hinter dem Rundmesser können sich verderbliche Lebensmittelrückstände festsetzen, auch das Messer selbst sollte aus Hygienegründen gereinigt werden.

 

Wichtig ist es, den Lauf beim Schiebeschlitten nach dem Putzen zu fetten – beispielsweise mit Vaseline. Auf diese Weise gleitet der Schiebeschlitten gleichmäßig und erlaubt dauerhaft ein sauberes Arbeiten. Die Gehäuseteile werden mit einem feuchten Lappen gereinigt. Tabu sind Scheuermittel, Schwämme mit rauen Oberflächen oder Bürsten.

 

Etwas schneller geht es beim Toaster. Wenn sich beispielsweise Brot im Toaster verfängt, sollte dieses ausschließlich mit einer speziellen Toastzange aus Kunststoff, die nur wenige Hersteller mitliefern, entfernt werden. Verklemmte Brotscheiben oder Brötchenbrocken dürfen niemals mit einem Messer oder einer Gabel herausgeholt werden. Wer dies dennoch tut, riskiert nicht nur eine defektes Gerät, sondern bei nicht gezogenem Stecker sogar einen Stromschlag.

 

„Ebenso wichtig ist es, das Krümelfach beim Toaster am besten nach jedem Gebrauch zu leeren, damit keine Brotkrümel im Toaster festbacken oder verkohlen“, rät Schüller. Die Stecker müssen zu jeder Reinigung sowohl bei Toastern als auch bei Allesschneidern stets gezogen sein.

 

Über ritterwerk:

ritterwerk wurde 1905 von Franz Ritter gegründet. Seitdem entwickelt und fertigt das mittelständische Unternehmen Haushaltsgeräte, die den Küchenalltag erleichtern. Als Spezialist für Haushaltsschneidemaschinen bietet ritter ein großes Sortiment an Tisch- und Einbaugeräten für jeden Anspruch. Aktuell wurde das Produktportfolio um eine Serie von Toastern erweitert. Wenn es um Einbau-Kleingeräte im Küchenbereich geht, ist ritter die Nummer 1. Das mittelständische Unternehmen entwickelt, konstruiert und produziert, unter der Geschäftsleitung von Michael Schüller, ausschließlich in Gröbenzell, Deutschland. Daher steht bei ritter „Made in Germany“ nicht nur für den Standort Deutschland, sondern auch für hohe Qualitätsstandards sowie modernes und funktionales Design. Im Jahr 2005 feierte ritter das 100-jährige Firmen-Jubiläum und erhielt im gleichen Jahr die renommierte Auszeichnung TOP100. Mit diesem Gütesiegel zählt ritter zu den 100 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands.

 

Weitere Informationen unter: www.ritterwerk.de

 

Pressekontakt
scrivo PublicRelations
Ansprechpartner: Kai Oppel
Elvirastraße 4, Rgb.
80636 München

 

tel:  +49 89 - 45 23 508 11
fax: +49 89 - 45 23 508 20
email: kai.oppel@scrivo-pr.de