11
MAI

Das Wunder des Schlafs – Wie der Körper den Schlaf regelt

Schlafhormon Melatonin wird mithilfe der Aminosäure Tryptophan gebildet/Körpereigene Melatoninproduktion kann durch Ernährung und Lebensweise beeinflusst werden

Während häufig das Hormon Melatonin als Abhilfe gegen unruhige Nächte angepriesen wird, vergessen viele Schlaflose, dass nicht nur Melatonin allein der Schlüssel zur erholsamen Nachtruhe ist. Denn: Eine gesunde Lebensweise sowie die reichliche Aufnahme der Aminosäure Tryptophan fördern ebenso die körpereigene Melatoninproduktion – und damit den Schlaf.



München (11. Mai 2012). Im Körper des Menschen beziehungsweise aller Säugetiere läuft eine natürliche Melatonin-Produktion ab, um den Tag-Nacht-Rhythmus und damit einen gesunden Schlaf zu steuern. Für die Melatoninsynthese maßgeblich sind der möglichst natürliche Wechsel von Licht und Dunkelheit. Wer tagsüber viel Licht konsumiert und am Abend wenig oder kein Licht, schüttet nachts in der Regel automatisch mehr Melatonin aus. Dazu kommt Tryptophan, eine Aminosäure, die in vielen „grünen“ Lebensmitteln vorkommt. Zwar nur in Spuren – aber immerhin.



„Das Hormon Melatonin wird bekanntlich synthetisiert aus Tryptophan. Wer sich also tagsüber tryptophanreich ernährt, kann seine eigene Schlafhormonproduktion ankurbeln“, sagt Tony Gnann, Geschäftsführer der Milchkristalle GmbH. Sein Unternehmen berücksichtigt diese Faktoren besonders und produziert mit Hilfe eines patentierten Verfahrens melatoninhaltige Nachtmilch, aus der spezielle Milchkristalle hergestellt werden. Diese enthalten Melatonin und Tryptophan.



„Eine tryptophanreiche Ernährung kann Schlafproblemen entgegenwirken. Vieles, was aus dem Garten kommt, enthält Spuren von Tryptophan. Salate, Gemüse sowie Nüsse und vor allem Kirschen.“ Das tryptophanreichste Lebensmittel überhaupt jedoch sind nacht-milchkristalle. Es handelt sich hier um Milch, die vor Sonnenaufgang geerntet wird. Durch Trocknung der Milch unter Vakuum und bei Minusgraden entstehen Milchkristalle. Diese enthalten bis zu 100 Mal mehr Melatonin als herkömmliche Milch und zusätzlich viel natürliches Tryptophan. Sie sind nebenwirkungsfrei und gehören heute als Schlafhilfe zum Standardangebot in allen Apotheken.



Pressekontakt
scrivo PublicRelations
Ansprechpartner: Alexander Laux
Elvirastraße 4, Rgb.
80636 München

 

tel:  +49 (0) 89 - 45 23 508 - 12
fax: +49 (0) 89 - 45 23 508 - 20
email: alexander.laux@scrivo-pr.de