21
AUG

Konversion im Herzen Schwabings: Stadtquartier „Angerer“ schafft klare Architektur und urbanen Flair



116 Wohnungen an Bewohner übergeben/Lebensmittelgeschäfte und neue Postfiliale für Bewohner und Anwohner  

 

München, 21. August 2012. 116 Wohnungen, 2.000 Quadratmeter Einzelhandel, eine Kinderkrippe und eine Tiefgarage: Zwei Jahre nach Baubeginn ist das neue Schwabinger Wohn- und Geschäftsquartier „Angerer“ in der gleichnamigen Straße fertiggestellt. Jetzt ziehen Bewohner und Ladenbesitzer in das neue Domizil, wo einst das Post- und Fernmeldeamt stand. „Mit ‚Angerer’ ist meines Erachtens ein gelungenes Beispiel entstanden für die Verbindung von Ästhetik und Zeitgeist, von moderner Architektur und der Mischung aus Wohnen und Einzelhandel. Das Quartier schafft Urbanität an einem Standort, der überwiegend von Häusern aus den 1970er bis 1990er Jahren geprägt ist und wertet die Nachbarschaft deutlich auf“, erklärt Albert Hofmann, Vorstand der Baywobau Immobilien AG, die das Projekt realisiert hat.

 

Die 116 Wohnungen waren bereits vor Baubeginn komplett verkauft, 14 von ihnen als Förderwohnungen. Die Ladenflächen sind bis auf zwei Bereiche vermietet. Eine Postbankfiliale mit Postleistungen, ein Supermarkt, ein Bäcker und ein Metzger sind bereits eingezogen. „Was die Käufer der Wohnungen und die Mieter der Ladenflächen besonders schätzen, sind die Lage, eine ausgezeichnete Infrastruktur sowie die hohe architektonische Qualität des Neubaus. Zudem profitieren auch die Nachbarn von dem neuen Angebot an frischen Lebensmitteln und Postbankleistungen sowie den erneut integrierten  Postleistungen“, sagt Albert Hofmann.

 

Knapp ein Jahr dauerten die Abbrucharbeiten von Postverwaltungs-, Postzusteller- sowie Postfilialgebäuden. Zwei Jahre wurde das heutige Quartier nach den Plänen des renommierten Münchner Büros Steidle Architekten errichtet. Die neue Fassade ist gezeichnet durch ein Miteinander von klaren Linien und markanten Akzentuierungen. Putzstrukturen in Weiß und Creme, die von modernen dunklen und hellen Klinkern unterbrochen werden. Französische Balkone, die zur Straßenseite elegante Akzente setzen. Loggien, Balkone und Rücksprünge mit Dachterrassen, die das Gebäude im Süden und Westen beleben und teilweise Weitblicke über die Stadt ermöglichen. Terrassen und Gärten für die Bewohner im Erdgeschoss, die durch Hecken begrenzt Privatsphäre schaffen. Und eine breite Esplanade mit schmal wachsenden Bäumen, die das Ensemble nach außen abrundet. 

 

Nach innen erwartetet die Bewohner und Besucher eine großzügige, halb öffentliche und aufwändig gestaltete Gartenanlage. In deren Mittelpunkt lädt ein ruhiger Innenhof mit Rasenflächen, Hecken, Blumen und Bäumen, die in helle Betonsitzmöbel eingefasst sind, zum Entspannen ein. Das Besondere: Der integrierte Spielplatz liegt vier Meter unter dem  Niveau des Innenhofes – und wird über eine breite Treppe sowie eine Rutsche in die Gartenanlage integriert. 

Im Gebäude erwarten die Bewohner natürliche Materialien, großzügige und lichtdurchflutete Räume. In ihre Wohnungen gelangen sie über oben offene Entrees und große Aufzüge. Die Wohnungen selbst sind zwischen 50 und 230 Quadratmeter groß. Eine zweizügige Kinderkrippe bietet Platz für 24 Kinder. Eine zweigeschossige Tiefgarage mit 136 Stellplätzen für die Bewohner und 65 Stellplätzen für die quartiereigenen Geschäfte komplettiert das Wohn- und Service-Konzept des Ensembles. Zudem sind zwei Gymnasien, Grund-, Haupt- und Regelschulen, Kindertagesstätten, der Luitpoldpark, die U-Bahn sowie Einkaufsstraßen mit zahlreichen Restaurants und Bars fußläufig erreichbar.

 

 

Über die Baywobau:

Seit mehr als 45 Jahren steht das unabhängige, familiengeführte Unternehmen Baywobau für Qualitätsimmobilien in guten und sehr guten Lagen und zählt zu den größten Wohnungsbauträgern in München. Alle Leistungen – vom Einkauf von Grundstücken, Wohnanlagen und Gewerbeobjekten, über die Projektentwicklung, Planung und Bauabwicklung bis zum Verkauf von Eigenheimen, Eigentumswohnungen und Gewerbeimmobilien – werden im eigenen Haus erbracht. Zudem werden Serviceleistungen wie die Vermietung im Kundenauftrag angeboten. Seit Unternehmensgründung Mitte der 1960er Jahre wurden im Großraum München weit mehr als 330 Bauvorhaben mit über 15.000 Wohnungen und Häusern realisiert. Derzeit befinden sich allein in München und Umgebung rund 1.000 Wohnungen im Bau.

Im Gewerbebau konnte das Unternehmen seit 2002 in München zirka 120.000 Quadratmeter Geschossfläche errichten oder revitalisieren. Des Weiteren zeichnet die Baywobau seit Anfang der 1990er Jahre für Wohn- und Gewerbeobjekte in Berlin, Dresden und Leipzig verantwortlich. So wurde im April 2012 am Dresdner Neumarkt das 5-Sterne Hotel „Swissôtel Dresden“ mit 235 Zimmern und Suiten eröffnet. Weitere Informationen im Internet unter www.baywobau.de.